Das Buch des Monats

Vitrine mit dem Buch des Monats in der Stadtbibliothek Ulm
Vitrine mit dem Buch des Monats in der Stadtbibliothek Ulm

Die Glaspyramide der Zentralbibliothek mitten in der Altstadt gehört fest zum Stadtbild Ulms. Vor dem Umzug in den Neubau 2004 war die Stadtbibliothek im Schwörhaus untergebracht und zeigte dort in gesicherten Wandvitrinen regelmäßig Ausstellungen zu historisch-literarischen Themen – von denen auch zahlreiche Bände der Schriftenreihe “Veröffentlichungen der Stadtbibliothek” zeugen.

Bei den Planungen der Glaspyramide war eine Ausstellungsfläche für den Historischen Bestand nicht mehr vorgesehen. Um den Besucher*innen dennoch einen Eindruck davon zu vermitteln, welche Schätze in den Magazingebäuden lagern, wird jeden Monat ein anderes Buch aus den Sammlungen in der Glaspyramide präsentiert. Wenn man im 2. OG aus dem Aufzug steigt, steht man direkt vor der Vitrine für das “Buch des Monats”.

Vitrine, in der Druckgraphik ausgestellt ist
Lithographien von Imre Reiner in der Vitrine

Entwickelt wurde diese Idee von Alexander Rosenstock schon 2006 und die Serie ist bis heute nicht abgerissen. Mitarbeiter*innen der (ehemaligen) Wissenschaftlichen Abteilung suchten die Stücke aus und schrieben informative Vitrinentexte für ein breites Publikum. Lange Jahre leistete Bernhard Appenzeller diese Arbeit, bis 2018 dann Dorothea Schoch übernahm – immer wieder unterstützt von Alexander Rosenstock.

Gezeigt wurden Drucke aus Ulm, besondere Bücher aus den Patrizierbibliotheken Schad und Schermar, Einblattdrucke, Handschriften, aber auch bibliophile Drucke, Druckgraphik oder Graphikdesign z. B. aus der Hochschule für Gestaltung. So sind über die Jahre mehr als zweihundert buch- und bibliotheksgeschichtliche Schlaglichter auf den Historischen Bestand geworfen worden.

Wertvolles Kulturgut ganz physisch in den Raum der Öffentlichen Bibliothek zu bringen und den Besucher*innen einen unmittelbaren Eindruck von den Materialien der Seiten und Einbände, von den Schriftformen, Farben oder handschriftlichen Anmerkungen zu ermöglichen, ist der Grundgedanke des Buchs des Monats. Leider kann aufgrund der Licht-und Klimaverhältnisse nicht jedes Stück in der Glaspyramide gezeigt werden.

Titelseite eines Drucks des 16. Jahrhunderts in der Vitrine
Titelseite mit handschriftlichen Annotationen in der Vitrine. StB Ulm, Schad 821

Deshalb, aber auch um das Angebot virtuell zu erweitern, wird künftig ein Blogbeitrag die Ausstellung begleitet. Wer Lust hat, sich tiefer mit einem der Stücke zu beschäftigen, findet hier Anregungen und Literaturhinweise.


Der Beitrag und die Abbildungen stehen soweit nicht anders angegeben unter der Lizenz CC BY 4.0


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Pia Eckhart (6. Februar 2023). Das Buch des Monats. Ulm 1516. Abgerufen am 15. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/uybh


Von Pia Eckhart

Dr. Pia Eckhart leitet den Historischen Bestand der Stadtbibliothek Ulm. Zu ihren Forschungsfeldern gehören Buchgeschichte, Wissensgeschichte und vormoderne Geschichtsschreibung. Den Blog "Ulm 1516" betreibt sie seit März 2023.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search